FANDOM


Damascus-Barren

StatistikenBearbeiten

Damascus-Barren
Ein Barren gemaserter Legierung. Sie
ist auf eine Weise geschmiedet, die für
ein Land ganz im Süden typisch ist.


Satz: 12

Andere VerwendungenBearbeiten

Verwendet in den Aufträgen: Relikt Großaxt: Bravura

NPC-Verkaufspreis: ???~10.000 Gil

Synthese-RezepteBearbeiten

  • Keine

Verwendet in den RezeptenBearbeiten

Desynthese-RezepteBearbeiten

  • Keine

Erhältlich bei der Desynthese vonBearbeiten

  • Keine

BeschaffungBearbeiten

Auktionshaus-Kategorie: Materialien > Metalle  ( )

HändlerBearbeiten

Preis: 28 L. Jadeshell
Name Ort Typ
Antiqix Oztroja-Schloss (F-8) NPC

Hinterlassen vonBearbeiten

Name Level Region
Roc (NM) 55 Sauromugue-Ebene
Simurgh (NM) 58 Rolanberry-Felder
Overlord Bakgodek (NM) 85 Monastik-Höhle
Byakko (NM) 88-90 Ru'Aun-Gärten
Kirin (NM) 92 Ru'Avitau-Schrein
Tiamat (NM) 95 Attohwa-Schlucht
Vrtra (NM) 95 King Ranperres Grab
Jormungand (NM) 95 Uleguerand-Gebirge

BCNMBearbeiten

Name Region Level Zeit Mitglieder
 Cactuar Suave  Orakelkammer Keine 30 Minuten 6
 Come Into My Parlor  Qu'Bia-Arena Keine 30 Minuten 6
 Contaminated Colosseum  Horlais-Gipfel Keine 30 Minuten 6
 Copycat  Waughroon-Schrein Keine 30 Minuten 6
 Double Dragonian  Horlais-Gipfel Keine 30 Minuten 6
 E-vase-ive Action  Qu'Bia-Arena Keine 30 Minuten 6
 Eye of the Storm  Orakelkammer Keine 30 Minuten 6
 Horns of War  Horlais-Gipfel Keine 30 Minuten 18
 Infernal Swarm  Qu'Bia-Arena Keine 30 Minuten 6
 Moa Constrictors  Balgas-Podium Keine 30 Minuten 6
 Operation Desert Swarm  Waughroon-Schrein Keine 30 Minuten 6
 Ouryu Cometh  Riverne - Stelle #A01 Keine 60 Minuten 18
 Royale Ramble  Balgas-Podium Keine 30 Minuten 6
 Prehistoric Pigeons  Waughroon-Schrein Keine 30 Minuten 6
 Seasons Greetings  Balgas-Podium Keine 30 Minuten 6
 The Hills Are Alive  Waughroon-Schrein Keine 30 Minuten 18
 The Scarlet King  Orakelkammer Keine 30 Minuten 6

HintergrundBearbeiten

Damaskus-Stahl ist ein heiß geschmiedeter Stahl und wurde in mittelöstlichen Schwertschmieden ungefähr von 1100 bis 1700 AD, verwendet. Damaskus-Schwerter waren von legendärer Schärfe und Kraft, und wurden apokryphisch gefordert um im Stande zu sein durch kleinere Qualitätseuropäische-Schwerter zu schneiden.

Damaskus-Schwerter hatten häufig eine offensichtliche gemusterte Textur auf ihrer Oberfläche. Mehrere andere Stahlerzeugungstechniken, wie Wootz-Stahl (eine bestimmte Art des Damaststahls) laufen auch auf gemusterte Oberflächen hinaus, und sind häufig als Damaskus-Stahl und Damaszierter-Stahl verkauft worden und bewässerten manchmal Stahl. Die Technik pflegte Originale zu schaffen, Damaskus-Stahl ist jetzt eine Sache der historischen Vermutung. Die allgemeinste Technik heute, um diese Materialien zu erzeugen, ist Muster-Schweißen, das für das kundenspezifische Messer-Bilden weit verwendet wird. Ein erfahrener Schwertschmieder kann das Muster manipulieren, um die komplizierten in der Oberfläche des ursprünglichen, mittelalterlichen Damaskus-Stahls gefundenen Designs nachzuahmen.

Eine Erklärung der legendären Eigenschaften von Damaskus-Stahl besteht darin, dass das Muster aus Wechselbändern des sehr harten, aber spröden Eisenkarbids oder Cementite und weicheren flexibleren Eisens besteht. Eine andere Hypothese für die Härte von Damaskus-Stahl ist, dass der Stahl einen kleinen Betrag des Vanadiums enthält, das die Klinge theoretisch stärken würde.

Gegen Ende 2006 fand eine Gruppe Wissenschaftlern angeführt von Peter von Paufler den unmittelbaren Beweis von Nanoröhren und Metalloxid Nanowires in einer Probe eines von Damaskus-Stahl geschmiedeten Schwertes des 17. Jahrhunderts. Wie man denkt, ist der komplizierte Prozess des Fälschens und Ausglühens für die Nano-Skala-Strukturen verantwortlich gewesen.

Die Ursprünge des Namens Damaskus bleiben etwas umstritten. Damaskus-Stahl wurde ursprünglich aus Erz mit einer bestimmten chemischen Zusammensetzung von einer Mine die jetzt erschöpft ist, gemacht. So sind Versuche an der Reproduktion bestenfalls schwierig.

Es wäre offensichtlich, das der Name Damaskus in Schwertern geschmiedet, auf Damaskus verweist, aber es gibt mehrere andere mögliche Quellen des Namens. Es ist der Name des Schwertschmieders selbst: Der Autor al-Beruni bezieht sich auf von einem Mann gemachte Schwerter, die er Damashqi nennt. Ein anderer Autor, al-Kindi, bezieht sich auf Schwerter gemacht in Damaskus als Damaszener Muster. Dieses Wort ist häufig als ein Epitheton in verschiedenen osteuropäischen Legenden verwendet worden (Sabya Damaskinya oder Sablja Dimiskija Bedeutung "Damaszenerschwert"), von denen vielleicht die am besten bekannten die serbischen Legenden des Prinzen Marko, eine historische Zahl Ende des 14. Jahrhunderts darin sind, was jetzt die Republik Mazedoniens ist.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.