FANDOM


Aegishjalmr

StatistikenBearbeiten

Aegishjalmr Trans-rareTrans-exclusive
[Kopf] Alle Völker
DEF: 23 HP +25 MND -7 CHR -7
Feindseligkeit +7
Lv. 70 PLD / DRK / SAM / DRG

Andere VerwendungenBearbeiten

NPC-Verkaufspreis: Kann nicht an NPCs verkauft werden!

Synthese-RezepteBearbeiten

  • Keine

Verwendet in den RezeptenBearbeiten

  • Keine

Desynthese-RezepteBearbeiten

  • Keine

Erhältlich bei der Desynthese vonBearbeiten

  • Keine

BeschaffungBearbeiten

Dieses Objekt kann weder versteigert, gehandelt oder im Basar verkauft werden.

Hinterlassen vonBearbeiten

Name Level Region
Fafnir (NM) 88-90 Drachen-Nest

Historischer HintergrundBearbeiten

Der "Helm der Ehrfurcht" wurde getragen von Odin in der skandinavischen Mythologie. Es wurde dafür verwendet, um Feinde auf dem Schlachtfeld mit Macht einzuschüchtern, die durch das Symbol darauf erzeugt wurde. Es war einer der Schätze den der Drache Fafnir sammelte. Der Ausdruck ægishjálmr bezog sich wahrscheinlich ursprünglich nicht auf einen echten, physischen Helm, aber entstand eher im Gebrauch einer speziellen genannten Art der Magie seiðr. Seiðr konnte verwendet werden, um die Absicht mit Vergesslichkeit, Wahnvorstellung, Trugbild, oder Angst zu befallen. Das ægishjálmr ist ein spezieller Teil von seiðr-Magie benannt nach Sjónhverfing, das heisst die magische Wahnvorstellung oder das "Betrügen der Sicht" wo die Seiðhexe den Verstand von anderen beeinflußt, damit sie Sachen nicht sehen können während sie wirklich da sind. Die Rolle von seiðr in der Illusionmagie ist in den Sagas gut dokumentiert und besonders dann verwendet wird um eine Person von seinen Verfolgern zu verbergen. Der Teil dieser Energie kann an der Hypnose gelegen haben, denn die Seiðhexe konnte Energien durch ihren Anblick berauben und der Effekt verbließ als das Opfer die Anwesenheit des Seiðpraktikers zuließ.

Eyrbyggja's Saga (ch. 20) verwendet dieses Motiv. Eine Frau namens Katla, das in das seiðr verfallen war hat es sich gewünscht, um ihren Sohn Odd zu retten der von einer Gruppe von Männern dazu bestimmt wurde getötet zu werden. Als die Männer sich dem Haus näherten, täuschte Katla vor, ihr Sohn Odd würde neben ihr sitzen, ohne sich zu bewegen, während sie spinnend am Garn saß. Arnkell und seine Männer durchsuchten das Haus, aber sahen nichts anderes als eine Spindel neben Katla liegen. Sie kamen ein zweites Mal zurück, Katla war in der Veranda zu finden; sie kämmte Odd's-Haar, aber es schien ihnen als das sie ihre Ziege pflegte. Das dritte Mal lag Odd in einem Haufen von Asche und sie dachten das es Katla's Eber war der dort schläft. Jedes Mal wenn sie das Haus verließen, stellten sie fest, das ein Trick auf ihnen gespielt worden war. Arnkell setzte "ein Ziegenfell ringsum um seinen Kopf"; damit Katla die gleiche Täuschung nicht zweimal versuchen konnte. Schließlich kam Geirríðr, eine andere Frau erfahren in seiðr und ein bitterer Feind von Katla mit den Männern um ihnen bei dem Betrug zu helfen. Als Katla die konkurrierende seið-Frau in einem blauen Umhang durch ihr Fenster sah, wusste sie, das sjónhverfing oder Trugbild nicht mehr funktionieren würde. Sie verbarg sich mit Odd auf dem Dachboden, aber Geirríðr ließ eine Seehundsfell-Tasche über Katla's Kopf fallen, das war das Versagen ihres Zaubers und geistige Anlagen und sowohl Odd als auch Katla wurden gefangengenommen und getötet.

Ein wesentlicher Teil dieser Technik scheint die Verpackung eines verzauberten Ziegenleders um den Kopf des Opfers eingeschlossen (Reykdoela Saga, ch. 14) oder über die Hexe (Njáls Saga, ch. 12). Eine verwandte Magie war die magische Technik huliðshjálmr genannt, der Helm des Verbergens oder der Unsichtbarkeit. Die Methode um den huliðshjálmr zu rufen, die Hände auf den Kopf von der Person legen und magisches Puder über sie oder anderen Auserwählten werfen der zu verbergen ist. In einem anderen Beispiel wurde die spezielle Kopfhaube getragen von einer seið–Hexe, es wurde verwendet, um eine andere Person unsichtbar zu machen, indem sie es selbst trug (Vatnsdoela saga, ch 44).

Das berühmteste ægishjálmr ist im Volsungasaga Kapitel 18:

Und Fáfnir sagte, ægishjálmr ertrug ich mutig vor allen Leuten, danach brütete ich über das Erbe meines Bruders, und auf jeder Seite spuckte ich Gift, so dass niemand wagte in die Nähe von mir zu kommen und keiner Waffe war ich erschrocken, noch jemals so viele Männer vor mir, als der mich nicht für stärker hielt als alle anderen; weil alle Männer außerordentliche Angst vor mir hatten. Sigurd sagte, wenige können den Sieg mittels ægishjálmr haben, dafür, wer auch immer unter vielen kommt, wird eines Tages finden, dass kein Mann bis jetzt der mächtigste von allen ist. Einige glauben, das Fáfnir zwischen seinen Augen.ein ægishjálmr-Symbol auf seiner Stirn hielt.

Vor dem Mittleren Alter, nach dem Ende des Wikinger-Alters und der Einführung des Christentums in Island, wurde von isländischen Meiter-Zauberern bestimmter Typen die Magie geübt und fortgesetzt. Der Glaube an ægishjálmr ging weiter, so das wenn man das Symbol auf den Anführer zeichnet und dann sollte er ("Ægishjalm eg ber milli bruna mjer, ("Ægishjalm trage ich zwischen meinen Brauen") zitieren. Der Sieg im Kampf oder Konflikt war vermutlich danach gesichert. Es ist interessant zu bemerken, dass das Konzept "Ruder der Ehrfurcht" hinzukam, um als ein physischer Gegenstand auf den Kopf getragenes Ruder verstanden zu werden. In dieser Gestalt, konnte ægishjálmr vermutlich auf den Träger Unsichtbarkeit zuteilen. Richard Wagner verwendete die Idee von "Ruder der Ehrfurcht" ebenso. In seinem Ring-Zyklus erscheint das ægishjálmr als das Tarnhelm, und es kann den Träger nicht nur unsichtbar machen, es kann den Träger auch erlauben sich zu verschieben oder sogar sich zu teleportieren. Was das ægishjálmr nicht ist, ist ein magisches Symbol für Unwiderstehlichkeit im Sinne des Seins, also unwiderstehlich in der Liebe. Das ægishjálmr kann eine Unwiderstehlichkeit im Kampf bilden, aber nicht im Schlafzimmer.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.